Wer ist online

Gäste online: 1
Mitglieder online: 0

Letzte Mitglieder
baerli5...
10Min
Pinguin02
Offline
Haschi
Offline
mukkefeno
Offline
21Matze
Offline
superboyka
Offline
SSMikeSS
Offline
toddy
Offline
DonFroschi
Offline
ricardo
Offline
Mehr anzeigen


Wir suchen...

Moderator
Gast Moderator
Spezial Moderator
DJ
Chat Wache
Sponsor
Techniker
Grafiker

Jetzt Bewerben!

Shoutbox

Du musst eingeloggt sein um eine Nachricht zu schreiben.

ayreon
ayreon
aus nähe donauwörth
09. Mai 2021 22:02
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Ich wink mal kurz in die Runde, geistere mal wieder hier rum um mich mit Infos zu füttern für eine Erweiterung bei mir! Naja erstmal nur als Experiment!

Rick
Rick
aus Plauen
30. März 2021 19:41
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Grüße an alle und schöne Ostern euch allen. Bleibt Gesund

Dragon76
Dragon76
aus
14. März 2021 15:47
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Hey Leute.Es wäre schön wenn mal jemand da wäre Bey

Shoutbox Archiv

Shoutbox Beiträge: 530
©

USA: Die Gesichter der meisten Bürger sind bereits registriert

USA: Die Gesichter der meisten Bürger sind bereits registriert

Die meisten US-Bürger wissen es nicht - aber ihre Gesichter sind bereits in den unterschiedlichsten Datenbanken gespeichert. Facebook scannt täglich 300 Millionen Fotos. Dazu kommen unzählige Aufnahmen vom Department of Motor Vehicles, der Datenbank des FBI u.v.m. Eine Personensuche in Echtheit ist in greifbarer Nähe. Entsprechende Gesetze zum Schutz der Privatsphäre sind aber keine geplant.

Jennifer Lynch, eine Rechtsanwältin der Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) warnt aktuell davor, dass die biometrischen Daten der meisten US-Bürger bereits in unterschiedlichen Datenbanken gespeichert sind. Die Analyse der Aufnahmen geht mittlerweile über die reine Gesichtserkennung hinaus. Die Software erkennt auch die typische Bekleidung der Personen und speichert, wer zu welcher Uhrzeit mit wem gesehen wird. Wer das verhindern will, müsste in der Öffentlichkeit ständig sein Gesicht oder das Kennzeichen seines Fahrzeuges verdecken, weil auch die Kameras vom Department of Motor Vehicles (DMV) auf den Straßen zahlreicher Bundesstaaten Aufnahmen machen. In 32 Bundesstaaten setzt die amerikanische Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle DMV Gesichtserkennung ein.

 

Nach Ansicht der EFF sind über die Hälfte der US-Bürger bereits über Fotos bei Facebook registriert. Kürzlich hat Facebook das Unternehmen Face.com und somit deren umfangreiche Datenbank mit rund 31 Milliarden Bildern erworben. Facebook wurde auch von Seiten unterschiedlicher Politiker dafür kritisiert, dass man die Einstellungen absichtlich so kompliziert gestaltet habe. Auch ist unklar, ob Facebook ihre Daten jetzt oder später möglicherweise an Behörden oder Unternehmen verkauft. Alleine die biometrischen Daten der ganzen Facebook-Nutzer und ihren Freunden wären für viele Ermittler von unschätzbarem Wert.

Moderne Kameras die das National Institute of Justice einsetzt, sind heutzutage dazu in der Lage, Personen auf 1.000 Meter zu erkennen und die Daten drahtlos an eigene Server zu übermitteln. Die EFF hinterfragt: Was passiert, wenn man zufällig am falschen Ort, zur falschen Zeit oder mit den falschen Begleitern aufgenommen wird? EFF-Rechtsanwältin Lynch weist zudem darauf hin, es sei dabei zu bedenken, in den USA gelte man oftmals als schuldig, bis man seine Unschuld bewiesen hat. Ist man schon terrorverdächtig, nur weil man sich zufällig in der Nähe eines Anschlages aufhielt? Die EFF glaubt ja. Das FBI habe zudem unlängst gefordert, es müsse so viele biometrische Daten wie möglich sammeln. Auch wurde verlangt, diese Informationen solle man allen Behörden und Geheimdiensten zugänglich machen.

 

Auch die Daten von Facebook möchte man künftig dafür in Anspruch nehmen und feststellen, wer sich wann wo aufgehalten hat. Die Bürgerrechtsorganisation warnt auch vor einer Zusammenlegung von verschiedenen Datensätzen. Bislang wurden alle Informationen von Bürgern von denen der Kriminellen strikt getrennt. Die Ermittler wünschen sich eine Zusammenlegung aller zur Verfügung stehenden Informationen und eine Personensuche in Echtheit anhand der biometrischen Daten. Der nächste Schritt wären Apps zur mobilen Erfassung via Smartphone und einer Erkennung von Personen anhand ihres Aussehens.

 

Neue Gesetze für einen modernen Schutz der Daten und der Privatsphäre aller Bürgerinnen und Bürger sind in den USA bislang nicht geplant. Die Technik schreitet unaufhaltsam voran, der Gesetzgeber passt aber seine juristischen Vorgaben nicht der veränderten Situation an. Es ist eher zweifelhaft, ob der Appell der EFF bei den Politikern Gehör finden wird.

 

Quelle: gulli.com


Teile diese News
Soziales Teilen: Facebook Google Windows-Live Twitter Yahoo
URL:
BBcode:
HTML:
Facebook Like:


Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.

Bewertungen

Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.