Wer ist online

Gäste online: 1
Mitglieder online: 0

Letzte Mitglieder
JollyJu...
Offline
Rick
Offline
tanzi
Offline
mukkefeno
Offline
luckyhbs
Offline
Pumuckl...
Offline
katerfloyd
Offline
Belphegore
Offline
lenzen24
Offline
Manuel
Offline
Mehr anzeigen


Wir suchen...

Moderator
Gast Moderator
Spezial Moderator
DJ
Chat Wache
Sponsor
Techniker
Grafiker

Jetzt Bewerben!

Shoutbox

Du musst eingeloggt sein um eine Nachricht zu schreiben.

Rico1993
Rico1993
aus
24. November 2021 22:32
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Suche Weihnachten Design für PHP 9.10.10

ayreon
ayreon
aus nähe donauwörth
09. Mai 2021 22:02
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Ich wink mal kurz in die Runde, geistere mal wieder hier rum um mich mit Infos zu füttern für eine Erweiterung bei mir! Naja erstmal nur als Experiment!

Rick
Rick
aus Plauen
30. März 2021 19:41
Offline
Verwarnstatus: warningwarningwarningwarning
Grüße an alle und schöne Ostern euch allen. Bleibt Gesund

Shoutbox Archiv

Shoutbox Beiträge: 531
©
Fröhliche Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr!
Fröhliche Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr!
 

Nahost-Virus späht Banktransaktionen aus

Sicherheit

Computer-Virus im Nahen Osten späht Banktransaktionen aus

Das IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab hat im Nahen Osten einen neuen Computer-Virus entdeckt, der Finanztransaktionen, E-Mail-Konten und Online-Netzwerke ausspähen kann. Die Experten gaben der Schadsoftware den Namen Gauss und erklärten am Donnerstag, dass sie „mit hoher Wahrscheinlichkeit” in denselben Labors entstand, aus denen auch der Computerwurm Stuxnet stammt. Von diesem wird allgemein angenommen, dass er von den USA und Israel zur Sabotage des iranischen Atomprogramms genutzt wurde. Wer dahinter steckt, ist nach wie vor unklar.

 

Gauss ist nach Angaben von Kaspersky Lab unter anderem in der Lage, Zugangsberechtigungen für Online-Banking-Syteme, E-Mail-Konten und soziale Netzwerke zu stehlen. Das Überwachungsprogramm kann demnach auf einem infizierten Computer auch Informationen sammeln, wie etwa Systempasswörter, Laufwerksinhalte oder darüber, welche Webseiten besucht wurden.

+++

IBM hat Interesse an Teilen von Blackberry-Anbieter Research in Motion

Der Computerriese IBM hat laut einem Medienbericht Interesse an einem Filetstück des kriselnden Blackberry-Anbieters RIM. IBM habe informell wegen einer Übernahme des Firmengeschäfts von Research In Motion (RIM) vorgefühlt, berichtete die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag. Der Bereich betreibt vor allem den von vielen Unternehmen genutzten E-Mail-Dienst von Blackberry. Interessenten für RIM als Ganzes oder die Handy-Produktion gibt es dem Bericht zufolge bisher nicht.

RIM befindet sich gerade auf einer harten Durststrecke. Geräte mit dem nächsten Betriebssystem Blackberry 10 kommen nicht vor 2013 auf den Markt. Die aktuellen Modelle können nicht mit Apples iPhone und Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android mithalten. Im zweiten Quartal 2012 sank der Anteil von RIM am Smartphone-Markt nach Berechnungen des Marktforschers IDC auf 4,8 Prozent – vor einem Jahr waren es noch 11,5 Prozent.

+++

Android-App zu Olympia entpuppt sich als Schadsoftware

Die Android-App „London Olympics Widget“ gibt sich als Informations-Tool zu den Olympischen Spielen in London aus. In Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Malware, die illegal Daten abfischt. Aus dem Store von Google ist die Schadsoftware schon verschwunden, aber in einigen anderen App-Stores geht sie noch um. Es ist allgemein sicherer, Apps nur aus dem offiziellen App-Store Google Play zu laden.

 

 

Quelle Bild.de


Teile diese News
Soziales Teilen: Facebook Google Windows-Live Twitter Yahoo
URL:
BBcode:
HTML:
Facebook Like:


Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.

Bewertungen

Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.